Anschaffungen Förderverein PDF Drucken
Teilen

In den vergangenen Jahren konnten durch den Förderverein wertvolle Anschaffungen getätigt werden.

Hier die wichtigsten Anschaffungen in einer Übersicht.

 

Helme Rosenbauer HEROS SMART

Die größte Anschaffung im Jahr 2015 waren die Helme vom Hersteller Rosenbauer für die Kameraden.

Separat von der Anschaffung durch den Förderverein konnten sich die Kameraden je nach Wunsch folgendes optionelles Zubehör bestellen:

- Helmlampe (EX-geschützt)

- Komfortbebänderung

- Augenschutzvisier

alt

   
alt

Rüstholzsatz

12 Kanthölzer

8 Keile

2 Stufenklötze

4 Bohlenstücke kurz

2 Bohlenstücke lang

 

Verwendung:

Unterbauen, Abstützen und Sichern von Fahrzeugen, Gruben und sonstigen Gegenstände

   

Leinenbeutel

Zur Gewährleistung größtmöglicher Sicherheit unserer Kameraden im Atemschutzeinsatz beschaffte der Förderverein im Jahr 2011 zwei mit nützlichen Hilfsmitteln bestückte Leinenbeutel.

Neben einer Feuerwehrleine die z.B. zur Sicherung des Rückweges bei einem Innenangriff oder zur Selbstrettung dient, sind eine Bandschlinge eine Rettungsschere, Holzkeile und Wachskreide im Leinenbeutel untergebracht.

alt

   
alt

Digitale Funkmeldeempfänger

Im Jahr 2010 wurden im Landkreis Alzey-Worms die technischen Möglichkeiten geschaffen die Alarmierung der Feuerwehr digital durchzuführen.

Durch das neu aufgebaute digitale Alarmierungsnetz wird eine deutlich verbesserte und störungsfreie Alarmierung gewährleistet.

Die Verbandsgemeinde stellte der Feuerwehr Bechtolsheim 18 digitale Funkmeldeempfänger zur Verfügung. Weitere 18 wurden vom Förderverein beschafft, sodass alle Kameraden/-innen mit digitalen Funkmeldeempfängern ausgerüstet sind.

   

Glasmanagement

Um bei Verkehrsunfällen schnellstmöglich einen Zugang zu Personen die sich noch in verunfallten Fahrzeugen befinden zu schaffen beschaffte der Förderverein im Jahr 2010 einen Koffer mit Hilfsmitteln zur Scheibenentfernung.

So können Personen schnellstmöglich betreut werden bis eine patientenorientierte technische Rettung mit schwerem technischen Gerät, dass in den Stützpunktwehren der VG stationiert ist, durchgeführt werden kann.

alt
   
alt

Löschgruppenfahrzeug

Durch die tatkräftige Unterstützung der Bechtolsheimer Bürger bei einer Spendensammlung konnte nach unzähligen Arbeitsstunden der aktiven Kameraden im Jahr 2004 ein komplett saniertes Löschgruppenfahrzeug offiziell eingeweiht werden.

Unter dem Motto „Von Bürger für Bürger“ leistet dieses Fahrzeug seither einen wertvollen Dienst in der Ortsgemeinde und bei überörtlichen Lösch-/ und Hilfeleistungseinsätzen.

   

Totmannmelder

Um die Sicherheit der Atemschutzgeräteträger die sich im Innenangriff befinden deutlich zu verbessern beschaffte der Förderverein acht der so genannten Totmannmelder.

Diese senden ein lautes akustisches Signal sobald ein Atemschutzgeräteträger z.B. nach einem Atemschutzunfall keine Bewegung mehr zeigt.

Das Signal dient dem eingesetzten Sicherheitstrupp den verunfallten Atemschutzgeräteträger aufzufinden.

alt
   
alt

Hupf Jacke - Teil 3

Durch die Anschaffung dieser Hupf Jacke - Teil 3 können im Sommer bei Einsätzen der Kategorie Technische Hilfeleistung auf die schweren Hupf Jacken verzichtet werden.

   

Schleifkorbtrage

Eine Schleifkorbtrage dient der sicheren und patientengerechten Rettung von Personen durch Feuerwehr und Rettungsdienst aus unwegsamen Gelände, engen oder unzugänglichen Gebäuden.

Der Patient kann in die Trage hinein gelegt werden und wird dann festgegurtet. Am Seitenrand bietet diese Form der Krankentrage viele Ösen für Haltegurte, Sicherungsseile und Haltgriffe zum Tragen. Die Schleifkorbtrage kann eingesetzt werden, um beispielsweise Böschungen zu überwinden. Dies ist mit einer normalen Krankentrage nur schwer möglich. Die Schleifkorbtrage hingegen kann von mehreren Personen getragen und gesichert werden. So wird eine patientengerechte Rettung unterstützt.

Schleifkorbtrage
   
alt

Defibrillator (Automatisierter Externer Defibrillator)

Mit eine der bedeutesten Anschaffungen für das Wohl der Bechtolsheimer Bürger ist der Defibrillator. Dieser ist öffentlich zugänglich Stationiert. Aufgrund der Automatisierung ist der Defibrillator auch von Laien recht einfach zu bedienen.

Nach dem Anlegen der Klebeelektroden analysiert eine Software im AED den Herzrhythmus. Wird Kammerflimmern erkannt, wird die Defibrillation freigeschaltet. Das Gerät gibt dann einen Elektroschock ab, nachdem der Anwender die Schock-Taste gedrückt hat. Wird eine Nulllinie erkannt, unterstützt ein AED den Ersthelfer bei einer Herz-Lungen-Wiederbelebung.

   

Seilwinde

Da im Gerätehaus der Platz begrenzt ist, haben wir einige Gegenstände auf der Empore über den Fahrzeugen gelagert. Große und schwere Gegenstände müssen nun nicht mehr über die schmale Treppe befördert werden, sondern können mit der festinstallierten Seilwinde herabgelassen werden.

alt
   
alt

Hollandtücher

Das Hollandtuch ist eine Erweiterung des am DIN-Helm angebrachten Nackenschutzes und soll Hals und Gesicht der sich im Innenangriff befindlichen Einsatzkräfte vor Hitze und Flammen schützen.

Im Winter wirkt es wärmend wie ein Schal.

 

Teilen
comments
 
Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2011 by Stefan Bösing